60 – Ein erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende

60 – Ein erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende ZU

von Christina Neumann, Marc Benke und Lena Plönnes

In den vergangenen zwei Monaten ist in Tumneab Svay einiges passiert. Christina und Marc waren für insgesamt zwei Monate vor Ort, Lena Plönnes für vier Wochen. In dieser Zeit wurden verschiedenen Projekten angerollt, die im Folgenden kurz erläutert werden.

Das Bildungszentrum in Tumneab Svay haben Christina und Marc umfangreich elektrifiziert und an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Dabei haben sie zwei interessierte junge Kambodschaner als Praktikanten unterstützt. Einer von ihnen verfolgt nun das Ziel, nach seinem High-School Abschluss Elektrotechnik zu studieren bzw. eine Ausbildung in diesem Bereich zu beginnen. Außerdem wurde in der Schule ein Projektor und eine Leinwand installiert, sodass es nun möglich ist, die drei – von Labdoo gespendeten Notebooks – vielseitig einzusetzen und den Unterricht interaktiver zu gestallten. Jetzt können Computerkurse, sowie andere öffentliche Veranstaltungen, im Bildungszentrum stattfinden.

Weiterlesen

59 – Elektrifizierung einer Schule in Phum Tlork

59 – Elektrifizierung einer Schule in Phum Tlork

von Marc Benke und Christina Neumann

Nach einem guten Frühstück in unserem Stammcafe in Siem Reap, machten wir uns auf den Weg in die Provinz Srey Snom.

Chanthol musste auf dem Weg nach Phum Tlork noch einige Materialien organisieren. Bei dem Materialhändler angekommen, haben wir die Zeit genutzt, uns ein passendes Rohr zur Befestigung des Solarstreetlights anzufertigen.

Das Solarstreetlight soll in Zukunft den Zugang von der Straße zur Schule im Dunkeln beleuchten. Dabei funktioniert es völlig autark und ist lichtgesteuert. Einfach spitze!

Weiterlesen

58 – Vorbereitungen und Ankunft in Tumneab Svay

58 – Vorbereitungen und Ankunft in Tumneab Svay

von Marc Benke und Christina Neumann

Ende September ging es für uns dann endlich nach Kambodscha. Am ersten Tag in Phnom Penh trafen wir unser Ehrenmitglied Chhun Chanthol und wurden von ihm durch die Elektromärkte der Stadt geführt, um uns einen ersten Überblick über die vorhandenen Materialien zu machen und Preise zu vergleichen. Wir konnten einen Handel finden, der sich auf Solaranlage spezialisiert hat und uns das Material kostengünstig in die Zweigstelle nach Siem Reap transportieren kann.

Weiterlesen

Praktische Entwicklungshilfe in Tumneab Swap

57 – Praktische Entwicklungshilfe in Tumneab Sway

Mittwoch, der 1.2.2017 und Donnerstag, der 2.2.2017
(von Christina Neumann, Aylin Sedlacek und Marc Benke)

der Rohbau und die PV-Anlage stehen

Nach einem kurzen Frühstück im Hotel, haben wir uns um halb 8 zur Abfahrt getroffen. Ein paar wenige haben den Wecker nicht gehört und gerieten etwas in Stress.

Da noch einige Besorgungen für die bevorstehenden Projekte im Dorf Tumneab Svay getätigt werden mussten, sind Herr Lippold und Marc nicht wie alle anderen zu den Tempeln gefahren. Sie fuhren mit Chantol (Kontaktperson aus Kambodscha) und Eva (Köln hilft Kambodscha e.V.) mit einem Geländewagen zu verschiedenen Fachgeschäften. Leo musste an diesem Tag leider wegen einer heftigen Magen-Darm-Geschichte zuhause bleiben. Weiterlesen

56 – Der zweite Brunnen in Chrorch und das Gewächshaus in Chen Village

56 – Der zweite Brunnen in Chrorch und das Gewächshaus in Chen Village

Sonntag, 20.04.2014
(von Susanne Müller)
Heute Morgen machten wir uns um kurz nach neun auf den Weg nach Chrorch Village.
Nach einer sehr holprigen Fahrt, kamen wir in dem Dorf an. Dort besichtigten wir den Brunnen,  von dem vor 2 Tagen der erste Spatenstich gemacht wurde. Zu unserer Freude funktionierte er auch einwandfrei.

Weiterlesen

55 – Der zweite Brunnen in Chrorch Village

55 – Der zweite Brunnen in Chrorch Village

Freitag, 18.04.2014

(von Marcel Weich)

Ausnahmsweise starteten wir heute um 8.30 Uhr vom Hotel in Siem Reap aus. Ziel war das ca.  22km entfernte Dorf Chrorch Village, das wir bereits am Montag bei unserer Anreise besuchten, um dort den Bau des zweiten Brunnens zu begleiten.Aus dem zähen Stadtverkehr von Siem Reap heraus ging es über die Nationalstraße und dann über einen Feldweg zum Dorf.Im Dorfzentrum angekommen, sahen wir auch schon das Fahrzeug der Brunnenbaufirma.

Anders als ursprünglich angedacht, soll der potentielle Brunnenstandort um ca. 50m Richtung Dorfeingang verlegt werden. Der Grundstücksbesitzer und die Dorfgemeinschaft hatten diesen Vorschlag gemacht, der im Vorstand besprochen und bewilligt wurde.Zum Zeitpunkt unserer Ankunft begannen die Mitarbeiter gerade mit den vorbereitenden Arbeiten. Das Fahrzeug mit der Bohrvorrichtung wurde hinsichtlich Standsicherheit befestigt, es wurde ein kleines Erdloch als Wasserauffangbecker ausgehoben und vom entfernten Wasserloch wurde eine provisorische Rohrleitung zum Fahrzeug gelegt.Während dem Bohren wird dauerhaft Wasser durch das Bohrgestänge geführt. Das Wasser tritt, zur Kühlung und Reduzierung der Reibung des Bohrkopfs mit dem Gestein, aus dem Bohrkopf. Dann wird es im Erdloch aufgefangen und wieder über die Pumpe angesaugt. Diesem geschlossenen Wasserkreislauf wird einmalig ca. 200l Wasser zugeführt. Weiterlesen

54 – Super-Zaun, Super-Tor, Super-Leute, supergeil

54 – Super-Zaun, Super-Tor, Super-Leute, supergeil

Donnerstag, der 17.4.2014
(von Julia Lippold)
Super-Zaun
Wie auch die Tage zuvor brachen wir heute um 8 Uhr morgens
auf. Unser erstes Ziel war der Kindergarten, den wir heute – wie gestern
beschlossen – mit einem Maschendrahtzaun umbauen wollen. Als wir vor Ort ankamen,
wurde bereits fleißig gearbeitet. Es hatten sich einige Väter von Kindern des
Kindergartens zum Helfen eingefunden.

Weiterlesen

53 – Bestandsaufnahme und neue Projekte

53 – Bestandsaufnahme und neue Projekte

Mittwoch, der 16.04.2014
(von Tobias Körner)
Unserem Rythmus folgend, trafen wir uns nach einem üppigen Frühstück “pünktlich” um 8 Uhr vor unserem Hotel, um mit frischen Mut neue Projekte zu suchen und alte, bereits realisierte zu inspizieren. Ich verspätetet mich um genau neun Minuten und wurde zu einer Runde Bier für den Abend verdonnert. Das schien mir fair.
Unsere erste Station des Tages war eine vom Verein im Jahr 2012 ausgebaute Hütte im Dorf Preksromot. Der Ort zieht sich entlang eines flussartigen Ausläufers des größten Sees Südostasiens, dem Tonle Sap.

Weiterlesen

52 – in Varin und Bai Doth

52 – in Varin und Bai Doth

Dienstag, der 15.4.2015
(von Horst-G. Lippold)

an der Schule in Bai Doth

Am zweiten Tag in Kambodscha sind wir früh aufgebrochen, um in´s abgelegene Bai Doth zu fahren, wo wir den Bewohnern im letzten Jahr einen Brunnen versprochen hatten. Dieser Brunnen wurde leider anders als geplant durch Probleme mit der LKW-Anfahrt der Brunnenbauer bis und während der Regenzei und diverse andere Probleme t bis heute nicht gebaut. Weiterlesen