Wertstoffsammlung

Durch Wertstoffsammlung gegen Vermüllung

In Kambodscha besteht außerhalb der Zentren größerer Städte keine geregelte Müllentsorgung. Das führt dazu, dass jedweder Abfall einschließlich gefährlicher Schadstoffe weitgehend ungeregelt „wild“ auf den Grundstücken, Straßen und Feldern und in Gewässer entsorgt wird.

Sichtbar wird dieser Umstand durch eine zunehmende Vermüllung der Landschaft insbesondere mit Plastikmüll. Weiten Teilen der Bevölkerung sind die gravierenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen nicht bekannt und folgerichtig besteht kaum Interesse an Umweltschutz und Nachhaltigkeit sowie am Aufbau einer geregelten Müllentsorgung.

Beispielsweise bieten die in der Regenzeit entstehenden Mikropfützen in herumliegendem Plastik ideale Brutstätten für die berüchtigte Dengue-Mücke. Im Boden versickernde Schadstoffe führen zur Grundwasserverseuchung und die durch Verwitterung entstehenden Mikroplastik-Partikel gelangen über Fische und Nutztiere in die menschliche Nahrungskette.

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Menschen in ländlichen Regionen durch Schulungen und praktische Hilfe dieses Bewusstsein zu vermitteln und beim Aufbau einer geregelten Müllentsorgung zu helfen.

Erleichtert werden unsere Aktivitäten durch die Tatsache, dass Teile des Mülls als Wertstoffe verkauft und recycelt werden können. Dies betrifft Metalle, Plastikflaschen und diverses Großplastik (z.B. Plastikstühle), Papier und Pappe sowie Glas. In den meisten Kommunen werden zudem schon heute Altmetalle (z.B. Getränkedosen) gesammelt und verkauft.

Organische Abfälle können ebenfalls gesammelt und kompostiert werden. Lediglich der verbleibende Restmüll kann nur gesammelt und vergraben oder verbrannt werden.

Sinnvollerweise beginnt jedes dörfliche Müllprojekt mit einer Kooperation mit einer Schule, wobei wir gemeinsam mit Lehrern und Schülern eine geregelte und regelmäßige Sammlung und den Verkauf  der Wertstoffe aufbauen. Erfahrungsgemäß erzeugen die erzielten Verkaufserlöse zumindestens anfänglich die größte Motivation bei den Beteiligten. Der Restmüll wird quasi nebenbei gesammelt und an zentralen Lagerstellen deponiert, um später verbrannt zu werden. Regelmäßig wird die Müllentsorgung nach einigen Monaten zum „Selbstläufer“, das Dorf ist sauber und unser Projektziel ist erreicht.

Unser erstes erfolgreiches Projekt haben wir in Svey Che ca. 30km östlich von Siem Reap umgesetzt und aktuell bauen wir eine Müllentsorgung in Tumneab Svay, in Zusammenhang mit dem Projekt Grenzenlos, auf.

Unser Beitrag bei Müllprojekten ist weniger finanzieller Natur, sondern besteht im aktiven Handeln in Form von Schulungen und Müllsammeln gemeinsam mit den Kindern und Erwachsenen vor Ort.

IMG_2710
IMG_2698
IMG_0495
IMG_2789
IMG_2613-1
IMG_0304
IMG_0307
IMG_0090
IMG_0340
IMG_0338
P1010096
image003
image003
image003